I make you feel better

 

lange wars im voraus geplant wie mein highlight des frühlings ausschauen würde. eine viertägige reise mit xavier open air irgendwo im hessischen niemandsland, anschliessendem flug (lol, ja ich sollte fliegen...) nach wien, und dortigem al di meola konzert am montag abend. dienstags dann zurück nach hause. insgesamt also rund 2500 km innerhalb von 4 tagen und die vorbereitungen hierzu liefen schon gut einen monat davor hier an. schliesslich ist eine längere reise ohne family für eine vierfachmami nicht alltäglich und somit wollte ich zuhause alles im reinen wissen.

der koffer war schon gepackt, die tickets gekauft, die angst vor dem flug und die sehnsucht nach der familie schon vor der abreise im vollen gange. doch ebenso freute ich mich auf das treffen mit meinen mädels und den aufenthalt bei meiner lieben freundin in wien samt meola konzert, da fing mya zu fiebern und brechen an. einen tag vor abreise... mit über 40 fieber fuhren wir zum arzt, anschliessend ins krankenhaus und schnell stand fest, das debbchen reist am morgen nirgendwohin, erst mussten die ergebnisse der blutabnahme her...

ich war total frustriert und hab den lieben langen abend lang nur geheult. wieso musste die kleine ausgerechnet jetzt krank werden???

samstag morgen dann kamen die ergebnisse und es war soweit alles in ordnung, ausser, dass mya nun eine mittelohrentzündung hatte und das brechen wohl vom fieber kam. mit antibiotika versorgt gings nachhause, wo das grosse grübeln begann.

ich kann doch das wien konzert auf keinen fall sausen lassen, doch kann ich meine kranke tochter alleine ohne mama beim papa lassen? schliesslich hat mein mann mich überredet, dass da nichts dabei ist. ich versuchte also die bahnkarte nach würzburg gegen eine karte nach stuttgart umzuwandeln, was leider wegen "spartarif" nicht wirklich möglich war. ausser ich hätte den vollen preis gezahlt. da würzburg aber genau die halbe strecke nach wien ist, bot man mir an, einfach den rest zuzufügen, was mich auch nur halb so teuer wurde. lol, dem debbchen wars schon recht, weil soooo besonders scharf war ich nicht wirklich aufs fliegen und wählte natürlich die 12 stündige bahnfahrt (ganz schön krank, nicht wahr *ggg*, mitm flug wär ich insgesamt nicht mal 5 stunden unterwegs gewesen lol)

samstag abend war dann nochmal recht schlimm. trotz dass ich wusste, dass das open air ne recht nasse-kalte angelegenheit war, wär ich soooo gern dabei gewesen, ist doch noch so lange hin bis zum nächsten xavier-konzert :/...aber ich habs irgendwie überstanden und stieg am nächsten morgen nach einer durchwachten nacht um 7.30 in die bahn.

die fahrt an sich war eigentlich gar nicht so schlimm, die zeit verflog schnell... kein wunder bei der gesellschaft *g*

habt ihr schonmal einen mannheimer hochspannungsmastanstreicher kennengelernt? *g* also ich kenn nun sämtliche typen von hochspannungsmasten und auch wie man sie am besten pflegt  looooool. kein wunder nach 3 stunden intensivlehrgang *ggg*

umso dankbarer war ich dann, als später 3 rumänische fahrgäste bei mir einstiegen, obwohl mir beim verstauen ihrer 7 koffer doch recht mulmig wurde, besonders als sie über meinem kopf hantierten . aber zumindest hatt ich meine ruhe nun und konnte den flugzeugen am himmel zusehn. wer weiss, vll war DER flug dabei *g*

ab linz verbrachte ich die fahrt dann im restaurant bei meinem X´ten kaffee und meiner zigsten zigarette. nur dort dauerte es auch nicht lange und ich hatte gesellschaft. nachdem das süsse kerlchen sich erkundigt hatte ob mir seine gesellschaft recht wär, fiel er heisshungrig über die reste kuchen irgendeines vorgängers her, schnorrte sich ne zigarette und fragte mich nebenbei ob ich denn normal oder freak sei, oder ich es auch liebend gerne im winter praktiziere mich mit meinem nackten hinterteil in den schnee zu setzen... help... 

nun denn, spätestens als er lauthals verkündete, dass der einzigste job mit sinn strassenfeger sei, gröhlte das ganze abteil und ich musste mir das lachen ob der höflichkeit nicht mehr verkneifen. menschen gibts  die gibt es nicht *ggg*

dann war ich also in wien...

und ne halbe stunde später schon bei meiner freundin, wo ich nach einem wunderschönen abend irgendwann einschlief wie ein stein. lol, dass das licht noch brannte, hab ich nichtmal bemerkt  *g*

am nächsten morgen gings nach einem gemütlichen frühstück auf stadtbesichtigung. ist wien riesig (auch wenn malgo meint den wär nicht so, lol, da wo ich herkomm, dahingegen ist die stadt riesengross *g*) und ich kam mir vor wie der bauerntrampel in der grossstadt. nicht desto trotz bin ich total beeindruckt und hoffe irgendwann genügend zeit zu haben mir all die museen und sehenswürdigkeiten in ruhe anzusehn. spontan am besten gefallen hat mir das hundertwasserhaus....lol und die aussicht vom 22. stockwerk, würde ich dort leben, es wär mein verderben, ich käm zu nichts mehr, sooooo viel zu kucken *gg*

nachdem wir dann noch ein bisschen ausgespannt hatten gings auf zum grossen event des abends, davor allerdings noch lecker thailändisch essen... war bissel scharf, nicht wahr? *gg* aber schön.

das konzert fand in einem schnuckeligen kleinen saal statt und wir hatten einen tisch in der zweiten reihe (dank malgos durchsetzungsvermögen, denn eine recht unhöfliche nuss wollte uns an einen tisch in der 6! reihe verfrachten...). dann kam er. der gott der gitarren und lieferte einen zauberhaften abend ab. einfach faszinierend wie der mit seinem instrument umgeht. ich selber habe mal eine zeitlang versucht die gitarre zu beherrschen. es blieb allerdings beim versuch... ich glaub ich kann nicht mal einen vernünftigen akkord

aber beim ihm flitzen die finger dadrüber wie nichts. einfach nur faszinierend!!! nach über 2 stunden verliessen wir ganz verzaubert den ort des geschehens...

am nächsten morgen gings dann auch schon wieder zurück nach haus. allerdings nicht ohne ein paar tränchen im zug zu vergiessen. lol, bin eben ne sentimentale nuss *g* und die restlichen passagiere waren mir recht egal. zumindest hatte ich auf der rückfahrt keine freaks oder sonstige quaselstrippen um mich rum und konnte schön in errinnerungen schwelgen...träum....

hier nochmal ein riesiges dankeschön für die wunderschöne zeit ich hoff ich darf mich irgendwann revanchieren...

3.6.06 21:40
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Startseite
Bücherkiste
Links
Über

gefundenes
geschriebenes

Kontakt
Abonnieren

Besucher online


body { overflow-y:hidden;x:scroll; } body { overflow-x:hidden;y:scroll; }
Gratis bloggen bei
myblog.de