I make you feel better

mal wieder was schönes gefunden... 

Engel


Schaut man in die Bibel, dann sind Engel Boten Gottes mit verschiedenen Aufträgen. Den lebensmüden Elija hat ein Engel wachgerüttelt und ihn schließlich mit lebensnotwendigen Speisen versorgt. Im Psalm 34,8 heißt es:
"Der Engel des Herrn umschirmt alle, die ihn fürchten und ehren, und er befreit sie." Das geschah auch bei Petrus, einem der ersten Freunde Jesu.


Die Apostelgeschichte erzühlt, dass König Herodes Agrippa ihn ins Gefängnis werfen ließ. In der Nacht schlief Petrus zwischen zwei Soldaten. Plötzlich trat ein Engel des Herrn ein, und ein helles Licht strahlte in den Raum. Er stieß Petrus in die Seite und sagte: "Schnell, steh auf!" Da fielen die Ketten von seinen Händen. Petrus war wieder frei.


Engel können aber auch von Zweifeln befreien. Das hat Josef erfahren, als er überlegte, ob er sich von der schwangeren Maria nicht in aller Stille trennen sollte. Im Traum sagt ihm ein Engel, dass er Maria zur Frau nehmen soll und dass das Kind, das sie erwartet, vom Heiligen Geist ist. Nun konnte Josef zu seiner Verlobten stehen. damit sind wir mitten im adventlichen Geschehen. Denn auch Maria hatte ja eine Begegnung mit dem Engel Gabriel, der ihr die Geburt ihres Sohnes Jesus ankündigte.


Advent heißt übersetzt "Ankunft". Gott will gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit auch bei uns heutigen Menschen ankommen. Dazu braucht er auch heute noch Engel. Vielleicht sind die wirklichen Engel heute nicht mehr so leicht zu erkennen wie zu biblischer Zeit. Rudolf Otto Wiemer schreibt:
"Es müssen nicht Menschen mit Flügeln sein, die Engel." Aber wodurch zeichnen sie sich dann aus? Sie machen Mut, wo Angst war. Sie lassen es nicht zu, dass wir vor Problemen davonlaufen. Sie zeigen neue Wege auf. Sie kommen unerwartet und unverhofft und strahlen Zuversicht aus. Sind Sie unter diesen Umständen schon mal einem Engel begegnet?


In unserem Sprachgebrauch kommt es ja öfter vor, das wir sagen "Danke, du bist ein Engel", wenn uns jemand geholfen hat oder uns etwas Gutes getan hat. Und das ist genau die Botschaft von Gott: Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst. Sag es nicht nur, sondern handele danach. Wo das geschieht, treten Engel in Erscheinung. Da können Kinder vor Misshandlung geschützt werden, da können Menschen, die Asyl suchen, vor dem sicheren Tod bewahrt werden, da können Hungersnöte bekämpft werden. Als Boten Gottes können Menchen dort wirken, wo andere die Augen verschließen, wo andere sich nichts zu sagen trauen, wo andere passiv bleiben. Jeder kann für einen anderen zum Engel werden. Albrecht Goes sagt es so: "Es gibt Engel ohne Namen. Aber in jeder Stunde kann es geschehen, dass einer deinen Namen trägt."


von Gabriele Mihlan-Penk
entnommen aus der Schwetzinger Zeitung

 

16.12.06 03:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Startseite
Bücherkiste
Links
Über

gefundenes
geschriebenes

Kontakt
Abonnieren

Besucher online


body { overflow-y:hidden;x:scroll; } body { overflow-x:hidden;y:scroll; }
Gratis bloggen bei
myblog.de